Kranken- und Pflegeversicherung in Thailand

Wer Deutschland nicht nur während der kalten Wintermonate verlassen will, sollte sich vorab über die Konditionen bei der Kranken- und Pflegeversicherung in Thailand informieren!

Selbst innerhalb Europas müssen sie Einschränkungen in Kauf nehmen. Zwar können sie in ihrer Krankenkasse bleiben, die Leistungen werden aber von Ihrem Gastland bestimmt. Einschränkungen wie beim Zahnersatz und bei ambulanten Leistungen, wie „Essen auf Rädern“, sind in den meisten Ländern einzukalkulieren. Wie sieht es nun mit der Kranken- und Pflegeversicherung in Thailand aus?

Barrierefreiheit...nicht überall in Thailand selbstverständlich
Barrierefreiheit…nicht überall in Thailand selbstverständlich

Rentenzahlungen nach Thailand

Wer nach Thailand auswandern will, den trifft es noch heftiger. Kranken- und Pflegeschutz greifen hier gar nicht. Die einzige Lösung ist eine private Kranken- und Pflegeversicherung, und diese sind im Normalfall sehr teuer und für einen Rentner oder Pensionär mit durchschnittlichen, monatlichen Einkünften, eigentlich unerschwinglich.
Es besteht aber immer die Möglichkeit den Erstwohnsitz in Deutschland zu belassen. Korrekterweise sollten Sie sich dann auch den Großteil des Jahres (also mindestens 6 Monate plus einen Tag) in Deutschland aufhalten. Im Krankheitsfall wird ihre Versicherung die Behandlungskosten in Thailand übernehmen, bzw. Ihnen die Kosten nachträglich erstatten. Bei absehbaren Behandlungen und medizinischen Eingriffen sollten sie unbedingt im Vorfeld mit ihrer Versicherung Rücksprache halten.

Informieren sie sich unbedingt bei ihrer Krankenkasse

Jede Krankenkasse wird sie über die Konditionen und Leistungen, die sie in Thailand erbringen, bzw. erstatten können, informieren. Nehmen sie diesen Service unbedingt in Anspruch, bevor sie eine Entscheidung treffen.
Das „Merkblatt für Rentner“ der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung-Ausland, das Sie unter www.dvka.de aufrufen können enthält aktuelle Informationen.

Wer auf Nummer Sicher gehen will, kann sich auch an einen All-Round Dienstleister für Senioren wie zum Beispiel  Vita Asia  wenden. Vita Asia betreut Rentner von den ersten Schritten auf dem Weg nach Asien, bis hin zum Hauskauf oder der bei der Suche nach geeigneten Pflegeeinrichtungen.

Das katholischen Raphaels-Werk (www.raphaels-werk.de) und die Evangelischen Auslandsberatung (www.ev-auslandsberatung.de) , die beide auch Niederlassungen in diversen deutschen Städten haben, stehen ihnen auch mit Rat und Tat zur Seite. Beide sind auch Ansprechpartner, wenn es darum geht, aufgrund finanzieller oder anderer Probleme nach Deutschland zurückzukehren.

4
Sending
User Review
2.75 (4 votes)
One Comment

Fragen oder Anmerkungen?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.