Thai lernen – aber richtig! Wie ich es jetzt angehen würde.

Thai lernen fällt den wenigsten leicht, aber es ist essentiell für jeden, der viel Zeit in Thailand verbringt. Gerade Senioren tun sich oft besonders schwer mit dieser tonalen Sprache, die so ganz anders aufgebaut ist, als unser Deutsch. Hier finden Sie einen Überblick über die besten Tools, Bücher und Wege, um Thai zu lernen.

Thai lernen in Thailand – was kann einem besseres passieren?

Die Thai-Sprache

Das Thai oder die thailändische Sprache, ist die Nationalsprache Thailands. Das Thai in Zentralthailand gilt als Standard- oder Hoch-Thai. Thai wird von etwa 62 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen. Thai lernen lohnt sich, nicht nur, weil es von so vielen Menschen gesprochen wird – wer oft in Thailand ist weiß – die wenigsten Thais sprechen Englisch oder gar Deutsch.

Isan – Sprache oder Dialekt?

Isan, die Sprache, die in der gleichnamigen Region im Nordosten Thailands gesprochen wird, ist keine eigenständige Sprache. Isan ist vielmehr der Sammelbegriff für die unzähligen Dialekte, die in dieser Region gesprochen werden. Gemeinsam ist allen Isan-Varianten, dass sie eine Mischung aus dem Thai und der laotischen Sprache sind, wobei der Einfluss des Lao überwiegt.

Wer im Isan lebt, wird mit der Zeit das ein oder andere Wort aufschnappen, die Sprache gezielt und strukturiert zu erlernen ist aber schwierig, und nicht unbedingt nötig. Mit Thai kommt auch hier sehr gut über die Runden, sprechen doch nahezu alle Einwohner auch Thai.

Thailändisch lernen

Wer die ersten beiden Hürden , auf dem Weg Thai zu lernen genommen hat, für den ist der Rest eine reine Fleißaufgabe.

Erste Hürde: Was uns Westlern anfangs besonders viel Kopfzerbrechen bereitet ist das Alphabet.
Das Alphabet der thailändischen Sprache besteht aus 44 Konsonanten und 32 Vokalen. Aber keine Angst, die Schreibweise lässt sich relativ einfach erlernen. In jedem Schreibwarenladen gibt es Schulhefte mit denen, (ja, genau wie damals in der ersten Klasse), die Schreibweise der Buchstaben geübt werden kann.
Was das Schreiben selbst dann kompliziert macht: man schriebt im Thai die Vokale entweder über, unter, vor oder nach den Konsonanten.

Warum soll ich mir das antun? Ich will doch nur mit den Leuten sprechen!

Wer Thai lesen kann, tut sich beim Vokabeln lernen wesentlich leichter. Die Aussprache der Vokabeln ist durch die Thai-Schriftzeichen klar definiert.
Sämtliche verfügbaren Unterrichtsmaterialien verwenden unterschiedliche Lautschriften. Nicht nur, dass in den englischsprachigen Ressourcen eine andere Umschrift verwendet wie in den deutschsprachigen – zusätzlich scheint jede Publikation ihr eigene Lautschrift zu erfinden. Wer sich also sicher sein will, wie ein Wort korrekt ausgesprochen wird, muss Thai lesen können.

Die zweite Hürde: Thai ist eine Tonale Sprache – ganz und gar nicht nach unserem Geschmack

Im Thai hat jedes Wort hat eine bestimmte Betonung, welche korrekt gesprochen werden muss, damit der jeweilige Begriff richtig verstanden wird. Insgesamt gibt es 5 phonetische Töne: mittel, tief, fallend, hoch und ansteigend.
Als Anfänger hat man das Gefühl niemals die richtige Tonlage zu treffen. Selbst die Unterschiede in der Betonung von unterschiedlichen Worten zu hören ist eine Herausforderung.

Im Gegenzug wird es bei der Grammatik so richtig einfach!

Die Grammatik ist im Thai wesentlich einfacher als die der westlichen Sprachen. Wörter werden nie verändert oder konjugiert (Zeiten, Plurale, die Geschlechter oder Subjekt-Verb Zusammenhänge).
Es gibt keine Artikel, die „ein, eine, oder, der, die und das“ verwenden. Zeiten, Höflichkeitsformen, sowie andere Sprachkonzepte werden durch einfaches Hinzufügung von diversen Partikeln erzeugt.

Mittlerweile gibt es unzählige Methoden, Plattformen und Ressourcen um Thai zu lernen
Ich habe mich, bei meine ersten Anläufen (ja, es waren einige) mit unzähligen Mobile Apps, Videos und Büchern herumgeschlagen. Mal mehr, mal weniger erfolgreich, aber niemals nachhaltig. Hier nun mein persönlicher Königsweg, der mich ans Ziel gebracht hat:

Sprachkurs – damit es auch wirklich etwas wird, mit dem Thai sprechen

Ich habe einen Sprachkurs in Bangkok, zusammen mit einem anderen Deutschen absolviert. 15 Unterrichtseinheiten a 2 Stunden die Woche. Bei nur 2 Schülern gibt es keine Ausreden. Die Vokabeln müssen gelernt werden und es gibt keinen Weg, sich den Konversationsübungen zu entziehen. Optimal für den etwas lernfaulen (manche mögen es auch „sprachunbegabten“ nennen) Farang.
Ein weiterer Vorteil einer Kleinst-Gruppe: Der Lehrer kann wirklich auf Deine Individuellen Probleme bei der Aussprache oder beim Verständnis der Grammatik eingehen.

In Thailand gibt es unzählige Sprachschulen, die Thai Kurse anbieten. (Ich werde später einen gesonderten Artikel zu diesem Thema schreiben.)

Wer in Deutschland lebt hat zwar nicht ganz so viel Auswahl, aber es gibt auch hier ausgezeichnete Lehranstalten.

Viele Volkshochschulen in Deutschland haben Thai-Kurse in ihrem Angebot (Hier können Sie die Sprachkurse aller VHS in Deutschland durchsuchen)

Wer in der Nähe von Hamburg, Passau oder der HU in Berlin lebt, kann sich als Student oder Gasthöhrer an der jeweiligen Universität einschreiben.

Im Internet lassen sich auch einige private Lehrer finden, aber ob diese wirklich gut sind…da googelt jeder doch mal am besten selbst 😉

Bestimmt kein Fehler ist es, nach Thais in der eigenen Umgebung Ausschau zu halten. Vielleicht findet sich jemand, der gerade mit dem Erlernen der deutschen Sprache kämpft und sich über den Kontakt zu einem Tandem-Partner freut.

Sollte sich keine Möglichkeit für einen Kurs finden lassen – nicht verzweifeln, Sie können ja:

Thai aus Büchern lernen

Erst nach meinem Thai-Kurs war ich dann so weit motiviert, dass ich mich an ein sehr einschüchterndes Werk gewagt habe. Aber wer ausreichend motiviert ist, wird auch problemlos mit diesem Buch anfangen können:

Mittlerweile habe ich es richtig ins Herz geschlossen, meinen persönlichen Favoriten unter den Thai Unterrichtsbüchern: Thai zum Selbststudium von der Autorin Patcharee Kaspar-Sickermann.

[amazon_link asins=’3924468303′ template=’ProductAd‘ store=’ruhestthaila-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’96c177d4-fd93-11e6-9fa7-630fe843076c‘]Der Titel sagt auch schon aus, was es ist: Ein schnörkelloses Lehrbuch, das dem Schüler effizient die Grundlagen der Thai Der Untertitel des Buches „Eine solide Brücke zu Sprache und Schrift“ sagt eigentlich schon genauSprache vermittelt. Der Inhalt der Lektionen wird durch einen Audiokurs mit 10 CDs begleitet. Wer dieses Buch durchgearbeitet und verinnerlicht hat, ist auf dem besten Weg bald fließend Thai zu sprechen. Einziger Wermutstropfen: Das Buch und die CDs sind leider nicht gerade billig.
Thai zum Selbststudium. Audiokurs mit 10 CDs. Eine solide Brücke zu Sprache und Schrift

Mittlerweile gibt es ein breites Angebot an Büchern, die den Anspruch haben Thai zu vermitteln Anfänger sollten die Finger von Lehrbüchern lassen, die keine begleitende Hör- und Sprechübungen haben. Soundfiles sollten unbedingt mit dem Buch mitgeliefert werden (CD, Mp3).

Thai auf You Tube lernen

Bei meinen weiteren Schritten auf dem Weg Thai zu meistern, haben mich zwei junge Damen begleitet. Ganz umsonst und auf jedem internetfähigen Endgerät, rund um die Uhr zu empfangen: Mod und Pear mit Ihrem You Tube Kanal.

Viele Stunden Thai-Edutainment auch auf Mods Webseite. Hier finden Sie auch viele schriftlichen Beispiele und Texte, passend zu den Videos.
Die beiden Damen unterrichten Thai auch via Skype.
Einen Haken hat das ganze natürlich: Sie sollten Englisch verstehen können.

Fazit: Wer der neuen Sprache aufgeschlossen begegnet, Freude am lernen, Geduld und Zeit zum Üben hat, wird beim Erlernen der Thai Sprache schnell Fortschritte machen.

Am besten Sie beginnen so früh wie möglich mit einem Kurs, oder mit dem Selbststudium. Die nächste Reise nach Thailand oder der nächste Gang auf den lokalen Fisch- oder Gemüsemarkt, wird sie reichlich für ihr Engagement belohnen!

3 Comments

Fragen oder Anmerkungen?