In Thailand beginnt das neue Jahr 3 mal : Chinesisches Neujahr

Gute Vorsätze fürs neue Jahr? In Thailand hat man gleich drei mal die Chance, diese auch umzusetzen. In das gregorianische Kalenderjahr wird, wie bei uns auch, mit einem Count-Down hinein gefeiert. Wenige Wochen später bietet sich die nächste Gelegenheit: chinesisches Neujahr – und zu guter Letzt haben die Thais noch ihr eigenes, ursprüngliches Neujahr in der Hinterhand. Songkran, das Ende der Trockenzeit, ist für die meisten Thais der Höhepunkt im Neujahrs-Reigen.

In Thailand, dessen Einwohner zu 20-40% chinesische Wurzeln haben, wird das chinesische Neujahrsfest in großem Stil gefeiert. Das chinesische Neujahr (chinesisch 春節 / 春节, Pinyin chūnjié ‚Frühlingsfest‘; auch 農曆新年 / 农历新年, nónglì xīnnián ‚Mondneujahr‘ und 過年 / 过年, gùo nián ‚Jahreswechsel‘) ist der wichtigste chinesische Feiertag.

Der Neujahrstag wird anhand des traditionellen chinesischen Mond- und Sonnenkalender berechnet. Er fällt immer auf den Tag des ersten Neumonds zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar. Das Jahr des Feuer-Affen begann am 8. Februar 2016 und endete am 27. Januar 2017.
Am 28. Januar beginnt das Jahr des Feuer-Hahns.

In Thailand kann man Familien, die das Fest feiern, daran erkennen, dass sie bereits an den Vortagen Ihr die Fassaden ihres Hauses und den Gehweg gründlichst reinigen. Im Inneren der Häuser geht es genauso geschäftig auf und zu – speziell der Hausaltar wird auf Hochglanz poliert und prächtig geschmückt und erste Opfergaben (Klebereis, Früchte, Softdrinks) davor platziert. Die Menschen gehen, da das Glück bringen soll, noch einmal zum Friseur und kaufen sich neue (Haus-)Schuhe.

Am Neujahrstag selbst sieht man in fast allen grösseren Orten Thailands Drachentanz-Gruppen und, als Gestalten der chinesischen Mythologie verkleidete, Schauspieler.

Speziell in Bangkok, in China Town, wird das chinesische Neujahr ganz groß zelebriert.

Nahezu alle Straßen sind für den Verkehr gesperrt. Statt Autos schieben sich dann Menschenmassen durch die Straßen. Überwiegend in rot gekleidet (die Farbe rot symbolisiert in China „Glück“), besucht man die verschiedenen Tempel, entzündet Räucherstäbchen und bringt Opfer dar. Neujahr ist für die Chinesen ein Familientag. Das gilt auch für die Thais chinesischer Abstammung. Mit leuchtenden Augen beobachten die Alten ihre Enkel beim ausgelassenen herumtollen.

Wie immer in Thailand, darf das leibliche Wohl auch nicht zu kurz kommen. Entlang der Straßenzüge sind unzählige Essensstände aufgebaut, die Spezialitäten aus nahezu allen Regionen Chinas anbieten.
Ausländern, die kein Problem mit großen Menschenmassen und etwas Gedränge haben, Können wir diese Veranstaltung nur empfehlen!
Dieses Jahr wurde, aufgrund der Trauer um den König, bereits im Vorfeld angekündigt weniger prunkvoll zu feiern. Ob das dann auch tatsächlich der Fall sein wird, ist abzuwarten.

Hier finden Sie einen Bericht über das dritte und letzte Neujahrsfest der Thais: das traditionelle Neujahrsfest, „Songkran“

One Comment

Schreibe eine Antwort zu Karsten Bergheimer Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.